Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

"Elstertal" und "Aufbau" erstmals Projektpartner

Der Stadtumbau Gera kommt Schritt für Schritt voran. Jüngstes Beispiel ist eine beachtliche Modernisierung und Sanierung von Gebäuden in der Rudelsburg-straße, die 1987 auf dem Bieblacher Berg im Stadtteil Bieblach-Ost fertiggestellt worden waren. Das Quartier ist auch unter dem Namen "Am Roschützer Sportplatz" bekannt. Erstmals wird das Vorhaben von den nachbarschaftlichen Grundstückseigentümern GWB "Elstertal" und WBG "Aufbau" gemeinsam realisiert.
Das mit der Entwicklungskonzeption der Stadt Gera konform gehende Projekt wird einen Investitionsumfang von 7,5 Millionen Euro haben. Als Zeitraum ist 2007 bis 2009 vorgesehen. Wie Elstertal-Geschäftsführer Ralf Schekira und Aufbau-Vorstandvorsitzender Siegfried Ubrig und Vorstand Stefan Keim sowie der Geschäftsführer des Architektur- und Ingenieurbüros "FS" Harald Schäfer vor der Presse erläuterten, sind in die Sanierung die GWB-Häuser Nr. 10 bis 20 und Nr. 42 bis 60 sowie die Aufbau-Häuser Nr. 22 bis 40 einbezogen.
Von der baulichen Umgestaltung des Areals sind insgesamt 348 Wohnungen betroffen, 216 davon von Elstertal und 132 von der WBG Aufbau. Durch sogenannten Teil- und Segmentrückbau, also z. B. Abtragung von Etagen, werden schließlich auf dem Wohnungsmarkt 207 attraktive Wohnungen den Bürgern angeboten, 110 von Elstertal und 97 von Aufbau.
Der Rückbau ist erforderlich geworden, weil der Leerstand zwischen 20 und 40 Prozent schwankt. Die funktionellen Veränderungen sind so vorgesehen, dass eine nachhaltige Vermietbarkeit der modernisierten Wohnungen erreicht wird. Die beiden Wohungsunternehmen haben ihr gemeinsames Vorgehen auf mehrere Gestaltungsvarianten gerichtet und mit dem Stadtplanungsamt und dem Landesverwaltungsamt abgestimmt. Schließlich sollen für das Projekt auch Fördermittel fließen.
Neben einer kompletten Modernisierung der Gebäudetechnik sind auch teilweise nach Kundenwunsch Grundrißänderungen vorgesehen. Die Fassade wird energieeffizient wärmegedämmt. Zum Teil soll es größere Balkone geben. Die Neugestaltung der Außenanlagen und die Möglichkeit der Anlage von Mietergärten komplettieren das Angebot.
Gegenwärtig ist begonnen worden, mit den Mietern intensive vertrauensvolle Gespräche zu den Fragen des Freizugs oder des Umzugs wie auch der denkbar individuellen Gestaltung des Grundrisses und der Ausstattung zu führen. Insgesamt werden die Bürger gediegenen Wohnkomfort vorfinden und das bei einem anvisierten moderaten Quadratmeterpreis von maximal 4,90 Euro.
GWB Elstertal bewirtschaftet derzeit etwa 10.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten, die WBG Aufbau rund 4200. Als weiteres Vorhaben zum Stadtumbau will Elstertal demnächst das Quartier Sonnenhof umgestalten.

( Harald Baumann, 30.03.2007 )

zurück